Close

Allergie-Therapie

Was ist die Allergie-Therapie?
Tränende Augen, Triefnase und heftige Niesattacken – für rund ein Drittel der Bundesbürger sind diese Symptome regelmäßig an der Tagesordnung. Ein Picknick im Grünen, der groß angelegte Frühjahrsputz oder die Streicheleinheiten für Nachbars Katze bedeuten für die ca. 30 Millionen deutschen Allergiker mehr Frust als Lust.

 

Volkskrankheit Heuschnupfen

Die Überreaktion auf Pollen, Hausstaubmilden, Tierhaare oder auch Insektengift macht sich in vielen Lebenslagen bemerkbar. Absoluter „Spitzenreiter“ unter den Allergien ist der Heuschnupfen, unter dem allein in Deutschland ca. 10 Millionen Menschen leiden. Obwohl diese Allergie Nr. 1 mittlerweile den Stellenwert einer echten Volkskrankheit besitzt, wird sie allzu oft auf die leichte Schulter genommen. Ein Fehler mit nicht selten fatalen Folgen: Jeder dritte Pollenallergiker wird im Lauf seiner Krankheitsgeschichte zum Asthmatiker. Denn durch ein Nicht-Erkennen oder Nicht-Behandeln des Heuschnupfens verlagert sich die allergische Entzündung auf die unteren Atemwege und es kommt zum sogenannten Etagenwechsel.

 

Frühzeitige Diagnose und Therapie sind wichtig

Husten, fiepende Atemgeräusche und Luftnot sind die ersten alarmierenden Anzeichen für ein Asthma bronchiale, von dem hierzulande jedes 10. Schulkind und 5 Prozent der Erwachsenen betroffen sind. Und die Tendenz ist steigend. Umso wichtiger ist es, durch eine frühzeitige und fachgerechte Allergiediagnose sowie eine qualifizierte Behandlung beim Allergologen dem Etagenwechsel vorzubeugen.

 

Wie therapiert man Allergien?

Wichtig ist immer die frühzeitige Erkennung um eine eventuelle Verschlimmerung der Erkrankung zu vermeiden. Ist eine Allergie diagnostiziert worden, so folgt oft der Verzicht bzw. das Meiden bestimmter Lebensmittel und Kontaktstoffe, die das Allergen enthalten. Der Patient muss lernen mit dem Verzicht umzugehen, was sich gerade bei Kindern oftmals schwierig gestalten kann und sie auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen sind. Begleitend werden oft verschiedene Medikamente in unterschiedlicher Darreichungsform verschrieben, aber auch Therapien wie z. B. die Desensibilisierung helfen die Symptome zu lindern.

 

Naturheilkundliche Alternativen

In unserer Praxis bieten wie Ihnen neben den schulmedizinischen Behandlungsmethoden alternative Therapien, wie z. B. die Bioresonanz- und Vitalfeld-Therapie oder die Akupunktur um Ihr körperliches Gleichgewicht wieder ins Lot bringt – ganz ohne Medikamente und damit nebenwirkungsfrei.

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.